Religion als älteste Institution der Welt – Ist das Konzept im 21. Jahrhundert noch zeitgemäß?

Freitag, 25. Januar

12:30 - 14:00

Religionen reagieren nur langsam auf aktuelle Themen wie z. B. Drogen, Homosexualität und sich verändernde Familienverhältnisse. Andererseits beeinflussen sie nach wie vor Machtverhältnisse und führen zu gesellschaftlichen Spannungen. Im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts stellt sich somit die Frage, welche Rolle die Religion in unserer heutigen Welt einnimmt.

Fragen, die diskutiert werden sollen:

  • Entwickeln wir uns zu einer multireligiösen Gesellschaft oder zu einer Gesellschaft, in der viele Leute gar keinen Glauben mehr haben?
  • Wie tragen religiöse Institutionen dazu bei, Toleranz und Werte in der Gesellschaft zu verankern?
  • Wie können wir die Trends der gesellschaftlichen Entwicklung mit religiösen Überzeugungen in Einklang bringen?
  • Können wir das Recht auf Meinungsfreiheit gewähren und gleichzeitig die Religionsfreiheit stärken?